Gleitsichtbrille


Die Fertigung von Gleitsichtgläsern ist von jeher etwas ganz Besonderes. Gleitsicht erlaubt stufenlos scharfes Sehen von nah bis fern mit einem Brillenglas - und das übergangslos. Daher sind Gleitsichtgläser ein einzigartiges Stück hochwertiger optischer Technik, dessen Herstellung viel Knowhow, jede Menge mathematischer Berechnungen und das exakte Wissen über den Brillenträger benötigt.


Generell gilt: Je mehr Rücksicht das Design des Gleitsichtglases auf die individuellen Eigenschaften seines Trägers nimmt, desto störungsfreier sowie entspannter ist das Sehen und desto schneller die Spontanverträglichkeit - fast wie damals ohne Brille.

Essilor bezieht daher bereits bei der Glasherstellung möglichst viele individuelle Parameter des Brillenträgers, wie Sehgewohnheiten und anatomische Daten, ins Brillenglasdesign mit ein. Individuell angepasst bereiten Gleitsichtbrillen ihren Trägern rundum Freude und bieten ein überzeugendes Seherlebnis. Manchmal ist allerdings ein wenig Training nötig, um sich an die Gleitsichtgläser zu gewöhnen. Wir beraten Sie gerne, um Sie über Möglichkeiten, die moderne Gleitsichtgläser bieten.

Die meisten Brillenträger verwenden Einstärkengläser zur Korrektur ihrer Fehlsichtigkeit. Lange Zeit wird diese Form der Korrektur auch ausreichen, aber ab einem Alter von etwa 40 Jahren ermüdet die Muskulatur des Auges und die Elastizität der Linse nimmt deutlich ab. Dieser Prozess ist völlig natürlich und nicht mit anderen Fehlsichtigkeiten zu verwechseln. Eine Konsequenz dieser Veränderung ist die langsamere Anpassung des Fokus auf nahe Objekte. Sie werden bemerken, dass Sie eine Zeitschrift beim Lesen immer weiter entfernt halten müssen, um die Schrift noch deutlich erkennen zu können. Das ist der Zeitpunkt an dem Sie sich für Gleitsichtgläser entscheiden sollten.

Der Vorteil dieser Gläser ist ihr besonderer Aufbau. Im Gegensatz zu Einstärkengläsern besitzen Gleitsichtgläser drei verschiedene Zonen innerhalb des Glases. Der obere Bereich ist für die Sicht in die Ferne ausgelegt, der untere für nahe Objekte und dazwischen befindet sich ein Bereich für das Sehen in Zwischenbereichen.

Im Gegensatz zu Bi- oder Trifokalgläser, welche für jede Zone zusätzliche Gläser eingearbeitet haben, haben Gleitsichtgläser einen fließenden Übergang zwischen den Bereichen.

Gerade was das Sehen in den Zwischenentfernungen betrifft, ist diese Art des Glases deutlich vorteilhafter, da die Sicht stufenlos angepasst wird. Ein weiterer Vorteil ist die ansprechendere Ästhetik. Bei Gleitsichtgläsern ist es für Außenstehende nicht ersichtlich, dass Sie unter Alterssichtigkeit leiden. Nur Sie selber bemerken die unterschiedlichen Zonen innerhalb des Glases.